Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Stadland

Ortsfeuerwehr Rodenkirchen

Die Freiwillige Feuerwehr Rodenkirchen besteht in erster Linie aus der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr sowie der Alters- und Ehrenabteilung. Für den abwehrenden und vorbeugenden Brandschutz als auch die Technische Hilfe sind die Männer und Frauen der Einsatzabteilung zuständig. Sie unterstützen und helfen zu jeder Tages- und Nachtzeit den Bürgerinnen und Bürgern in Notlagen. Diese Dienstleistung verrichten die Einsatzkräfte ehrenamtlich und unentgeltlich, und dies 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Zu durchschnittlich 15 bis 25 Einsätzen rückt die Feuerwehr Rodenkirchen im Jahr aus. In ihrem primären Einsatzgebiet, dem Ortsgebiet von Rodenkirchen und den Orten Kleinensiel, Alse und Sürwürden wohnen rund 5500 Menschen. Gefahrenschwerpunkte bilden die Verkehrswege, darunter die B 212, B 437 sowie die Bahnstrecke Hude-Nordenham, aber auch Handwerksbetriebe und öffentlichen Gebäude, die Senioren- und Pflegezentren, Verwaltungseinrichtungen, kulturelle Einrichtungen und Bildungseinrichtungen. Als eine der größten Herausforderung ist in den vergangenen Jahren der Brandschutz im so genannten Jahrhundertbauwerk Wesertunnel hinzugekommen. Zusammen mit der Gemeindefeuerwehr Stadland und der Gemeindefeuerwehr Loxstedt (Landkreis Cuxhaven) werden der Brandschutz und die Technische Hilfe in den beiden je 1640 Meter langen Tunnelröhren sichergestellt.

Für die vielfältigen Aufgaben der Stützpunktfeuerwehr Rodenkirchen stehen 50 Einsatzkräfte zur Verfügung. Aus allen Berufsgruppen – ob Schüler, Auszubildener, Angestellter oder Arbeiter – kommen die Mitglieder der Einsatzabteilung. Diese unterschiedlichen beruflichen Kenntnisse kommen dem Feuerwehrdienst zu Gute. Auf insgesamt vier Fahrzeuge und fünf Anhänger können die Kameraden im Einsatzfall zurückgreifen. Um bei ihren Einsätzen immer der Situation entsprechend handeln zu können, werden die Frauen und Männer an den wöchentlichen Dienstabenden und bei vielen Weiterbildungen geschult.